Zum Hauptinhalt springen

Erpho Bell

Theatermacher Autor Dozent

AKTUELLES

Das ganze Programm des "Leher Kultursommers 2019"

In diesem Jahr kommt mit dem „Leher Kultursommer“ der Zirkus nach Lehe – vom 29. August bis zum 7. September und endet am 8. September traditionell mit dem „Internationalen Goethestraßenfest“.

Im Stadtpark Lehe wird zehn Tage lang ein Zirkuszelt mit verschiedenen Angeboten für Lehe und die Menschen, die in Lehe leben und arbeiten, in die Welt der Manege locken. Verschiedene Künstlerinnen und Künstler haben dafür eigene Konzepte entwickelt und an all diesen Tagen sind Sie alle eingeladen, auch als Akteure, mit dabei zu sein. Gerne aus allen Bereichen in Lehe: Bürgerinnen und Bürger, Geschäftsleute, Dienstleiser, Ehrenamtliche, Kinder, Jugendliche, Seniorinnen und Senioren… oder einfach engagierte und interessierte Menschen.

Der „Leher Kultursommer“ findet 2019 zum 9ten Mal statt und ist eine Veranstaltung der Vereine KulTurbo und ESG-Eigentümerstandortgemeinschaft Lehe sowie des Kulturbüros, des Stadtplanungsamtes und des Kulturamtes Bremerhaven und der Quartiersmeisterei Lehe. 

Schirmherr ist Michael Frost, Schul und Kulturdezernent der Seestadt Bremerhaven.

Sie können sich per E-Mail informieren lassen. Schreiben Sie einfach an: info@leher-kultursommer.de.

Die künstlerischen Leitung des Leher Kultursommers 2019 liegt bei Erpho Bell


(m-w-d) – männlich-weiblich-divers

Theatrale Auseinandersetzung mit Geschlechterdifferenzen und -diskriminierung von Erpho Bell

Die Uraufführung war am 29. November 2019. 

Danke an das Team von Treibkraft.Theater (treibkraft-theater.de).


Preisträger des Stückewettbewerbs NRW 2016 „Reif für die Bühne“

Zusammen mit Jessica Höhn, der Leiterin der Theatergruppe "Silberdisteln" aus Leverkusen, habe ich den Stückewettbewerb NRW 2016 „Reif für die Bühne“ gewonnen! 

In der Begründung der Jury heißt es: „Die Theatergruppe ‚Silberdisteln‘ unter Leitung der Regisseurin und Theaterpädagogin Jessica Höhn und der Autor Erpho Bell haben mit ‚‘Allesfresser – Ein Theaterreigen um Leben und Tod‘ ein Stückkonzept entwickelt, das nicht von einem expliziten Altersthema ausgeht, sondern stattdessen beschreibt, welchen besonderen Blick die ältere Generation als ‚aktiver Teil der Gesellschaft‘ auf das ausgewählte Sujet wirft. Beim zentralen Begriff des Fressens halten sich eine starke Bildhaftigkeit und ein gewisser Grad der Abstraktion die Waage, so dass für die gemeinsame Arbeit von Autor und Ensemble am Text ein wirklicher Reibungspunkt entstehen kann. Die Beschreibung des zu entwickelnden Textes nimmt Rücksicht auf die Spezifika von Seniorentheaterensembles und ist auf das Nachspielen ausgerichtet. Hier trifft ein Ensemble, das neugierig auf neue künstlerische Formen ist, auf einen erfahrenen Autor."

Die Arbeit an "Allesfresser" beginnt Ende Oktober 2016. mehr Infos >

Füreinander – Zueinander – ICH

Theaterprojekt über Liebe und Demenz von Erpho Bell

Premiere: 28. April 2019 | Beginn: 18.00 UhrOrt: Studiobühne Münster | Domplatz 23a

Die Liebe – sie ist die größte Kraft, die Menschen miteinander verbinden kann. Über alle Grenzen hinweg! Das Theaterprojekt „Füreinander – Zueinander – ICH“ sucht nach dem Verbindenden und dem Trennenden im Leben mit dem Verlauf einer demenziellen Veränderung. Es spürt den Besonderheiten der Beziehungen der Teilnehmenden in Spielszenen nach und schafft so ein Theaterstück über das Beziehungsgeflecht bei einer demenziellen Veränderung innerhalb einer Partnerschaft im Leben und beim Lieben. Dafür Reisen die Spielerinnen und Spieler in der Zeit zurück. Wie hat die Liebe einmal angefangen? Wie finden Menschen zusammen? Wie verlieren sie sich wieder? Und wie weit trägt uns die Liebe durchs Leben?

Das Konzept und die Inszenierung sind von Erpho Bell. Das Ensemble besteht aus Mitgliedern der Gruppe „Meine Demenz und wir – Jungerkrankte und ihre Partner“, die als regelmäßiges Angebot im Clemens-Wallrath-Haus der Alexianer besteht.

Das Theaterstück „Füreinander – Zueinander – ICH“ ist ein Projekt des Ensembles „Freudige Füße“ in Kooperation und Zusammenarbeit mit dem „Demenz-Servicezentrum Münster und das westliche Münsterland“ sowie der „Alexianer Münster GmbH“. Es wird gefördert über das Förderprogramm „Kultur & Alter“ des Landes Nordrhein-Westfalen.


Uraufführung: Bin ich rechts? – Ein theatraler Politomat

Am 12. Juni 2017 hatte in Hamm mein erstes Klassenzimmerstück "Bin ich rechts? – Ein theatraler Politomat" Premiere. Die Stückentwicklung hat ein halbes Jahr gedauert. Danke an das Team von Treibkraft.Theater (treibkraft-theater.de).

Weitere Informationen > hier

Vorstellen der Theaterarbeit auf dem 9. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft – Bericht in der Nordsee-Zeitung am 7. Oktober 2016

Auszeichnung für die Kampagne "Demenz und wir - zusammen leben in Bremerhaven"

1. Preis des Wettbewerbs "Demenzfreundliches Land Bremen – Bremen unvergesslich" für die Kampagne "Demenz und wir – Das Thema Demenz mit künstlerischen Mitteln aus der Nischendebatte in eine gesellschaftliche Auseinandersetzung führen" in der Kategorie "Initiativen".

Die Laudatio von Anja Stahmann, der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport des Landes Bremen > hier

Ich hatte bei der Kampagne die künstlerische Leitung.